Seitenanfang

Erinnerungsstätte Carl von Clausewitz

Berühmter Militärtheoretiker und Sohn der Stadt

Carl von Clausewitz (1780-1831) war ein berühmter preußischer Generalmajor, Heeresreformer, Militärtheoretiker und -ethiker, der Ende des 18. Jahrhunderts in Burg geboren wurde. Er ist durch sein unvollendetes, theoretisches Hauptwerk „Vom Kriege“ noch heute international bekannt. Seine Theorien über Strategie, Taktik und Philosophie haben großen Einfluss auf die Entwicklung des Kriegswesens in allen westlichen Ländern und werden bis heute an Militärakademien gelehrt. Ebenso finden Sie auch in Managerausbildungen Anwendung. Vor seiner militärischen Karriere besuchte Clausewitz die Burger Stadtschule. Am 140. Todestag 1971 wurde sein Leichnam von Breslau nach Burg auf den Ostfriedhof zur letzten Ruhe gebettet.

Eine Erinnerungsstätte an diesen berühmten Sohn der Stadt befindet sich heute in seinem Elternhaus in der Schulstraße 12. Dieses wurde im Rahmen der Altstadtsanierung 1997-1999 vollkommen restauriert. Zu dieser Zeit gründete sich auch der Burger Freundeskreis Carl von Clausewitz.

Heute zeigt die Erinnerungsstätte in ihren Ausstellungen Spannendes zu den Burger Jahren des Namensgebers und informiert über Fakten der Zeit- und Militärgeschichte. Vorträge und Diskussionsrunden ergänzen das Wirken des Freundeskreises und sorgen für Bekanntheit Clausewitz über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus.

Die Bundeswehrkaserne in Burg trägt ihm zu Ehren seinen Namen.

MEHR INFORMATIONEN

Adresse: Burger Clausewitz Erinnerungsstätte, Schulstraße 12, 39288 Burg
Internet: www.clausewitz-freundeskreis.de
Telefon: 03921 – 983081 (Studienrat a.D. Klaus Möbius)
Öffnungszeiten: Jeden 2. und 4. Samstag im Monat von 10:00-12:00 Uhr sowie nach Vereinbarung
Sonderöffnungszeiten 2018: 21. April bis 7. Oktober Fr.-So. 11:00-16:00 Uhr